AfD vs. Weihnachten

Im christlichen Glauben steht das Schenken – insbesondere an die Bedürftigen – in der Vorweihnachtszeit hoch im Kurs. Sowohl um den historischen St. Martin, als auch um den Hl. Nikolaus ranken sich zahlreiche Legenden, nach denen sie Bedürftige großzügigst beschenkt haben.

Amelie Deuflhard, die Intendantin des Kampnagel-Theaters in Hamburg hat auch geholfen. Sie hat einigen von der Lampedusa-Katastrophe betroffenen Flüchtlingen, die sonst auf der Straße leben müßten, Unterschlupf in der Kampnagel Fabrik in Hamburg gewährt – sie dürfen dort vorübergehend leben und werden mit dem Nötigsten versorgt.

Menschen in Not wird geholfen. Niemand anderem entsteht dadurch Schaden. Eine Tat ganz im Einklang mit christlicher Nächstenliebe.

Wenn denn die Alternative für Deutschland nicht wäre. Ausgerechnet am Tag vor Nikolaus hat die AfD-Politikerin Karina Weber Anzeige gegen die Intendantin des Kampnagel-Theaters erstattet – weil ihre Hilfsaktion gegen (Zitat) „§ 95 Abs.1 Ziffern 2, 3, 5 und 6a AufenthG i.V.m. § 27 Abs. 1 StGB sowie […] § 266 Abs. 1 StGB“ verstoße.

Offensichtlich interessiert Frau Karina Weber weder die Not der Flüchtlinge in dieser kalten Jahreszeit noch die christliche Tradition, wenn sie ein paar Paragraphen zum Angriff auf Hamburgs Regierung nutzen kann.

Wir verurteilen dieses rein Partei-politisch motivierte, egoistische und unchristliche Vorgehen von Frau Weber und der AfD zutiefst. Frau Weber muss sich fragen lassen, wie sie es mit christlicher Tradition und christliche Werten hält.

Ein Gedanke zu “AfD vs. Weihnachten

  1. „Und man rechnet die Zeit nach dem dies nefastus, mit dem dies Verhängnis anhob – nach dem ersten Tag des Christentums! – Warum nicht lieber nach seinem letzten? – Nach heute? – Umwertung aller Werte!“

    Friedrich Nietzsche (Der Antichrist)

    Anstatt dieses Gesülze zu verstehen,…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Dies_nefastus

    …sollte sich der Normalsterbliche besser damit befassen:

    Eigennutz und Gemeinnutz

    Nicht Friedrich Nietzsche war der Antichrist, sondern alle anderen – bis heute korrumpiert vom „Kreuz als Erkennungszeichen für die unterirdischste Verschwörung, die es je gegeben hat, – gegen Gesundheit, Schönheit, Wohlgeratenheit, Tapferkeit, Geist, Güte der Seele, gegen das Leben selbst…“

    Gut und Böse

    „Aber das ist ja gerade das Erstaunliche an der Behauptung, die Wertlehre wäre die Grundlage der nationalökonomischen Wissenschaft, dass dem Handel das Dasein dieses so genannten Wertes vollkommen unbekannt ist. Sonst gehen heute auf allen Gebieten der menschlichen Tätigkeit Wissenschaft und Leben Hand in Hand; nur im Handel weiß man nichts von der Haupttheorie seiner Wissenschaft. Im täglichen Handelsverkehr gibt es nur Preise, durch Nachfrage und Angebot bestimmte Preise, und der Kaufmann, der vom Wert einer Sache spricht, denkt dabei an den Preis, den der Besitzer unter den obwaltenden zeitlichen und örtlichen Verhältnissen wahrscheinlich würde erhandeln können. Der Wert ist also eine Schätzung, die durch den Abschluss des Handels in eine genau abgemessene Menge Tauschgüter, in den „Preis“ übergeht. Den Preis kann man haarscharf messen, den Wert kann man nur schätzen. Das ist der ganze Unterschied, und die Erklärung vom Wesen des Preises muss demnach sowohl auf den Preis wie auf den Wert anwendbar sein. Eine besondere Theorie des „Wertes“ ist überflüssig.“

    Silvio Gesell (Die Natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland und Freigeld, 1916)

    Das konnte Nietzsche noch nicht wissen. Es gibt gar keine „Werte“, sondern nur Preise. Die „Umwertung aller Werte“ ist also tatsächlich die Umpreisung aller Preise!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s